Was trägt zur Übersäuerung unseres Körpers bei?

Wichtig zu wissen ist, dass wir unbemerkt und ahnungslos zu einer übersäuerten Gesellschaft geworden sind. Was wir als normal empfinden, ist in Wirklichkeit ein sehr ungesunder Lebensstil. Diese „normale“, jedoch ungesunde Lebensart durchzieht mittlerweile alle unsere Lebensbereiche, z.B.:

=> wir schlafen zu spät ein und haben zu wenig Schlaf
=> wir haben nur sehr selten richtig Ruhe, denn Lärm, Licht, Werbung und andere Reize überfluten uns auf Schritt und Tritt
=> wir trinken zu wenig, und dann auch noch das Falsche
=> wir erholen uns nur selten, auch nicht in gesunder Regelmäßigkeit
=> wir haben viele Werte verloren, jagen den flüchtigen Zielen nach, unsere Vorbilder sind rar geworden, für Gott und den Lebenssinn haben wir keine Zeit mehr
=> am Abend sind wir K.O. – und wo bleibt die Bewegung?
=> und natürlich das Essen: schnell, unregelmäßig, übermäßig, viele Tier- und Fertigprodukte, das meiste aus der Dose, Flasche, Plastikkiste, aber wo bleibt da das lebensspendende Essen?

All diese Dinge machen sauer. Und “Sauer” gibt den Boden für unsere Zivilisationserkrankungen.

Die ganzheitliche Antwort darauf lautet Basenfasten. Wir im Landhaus DIE ARCHE nennen es liebevoll: Basen-Regeneration. Denn mit Fasten hat es nur ganz wenig zu tun, es ist eher das ganz andere Essvergnügen.

Ist Basenfasten für Sie geeignet?

Es gibt Kulturen, bei denen das „Basenfasten“, also eine basische Ernährung, eine ganz alltägliche Erfahrung ist, z.B. im ländlichen China. Interessanterweise sind diese Menschen – solange sie nicht sehr verarmt sind – weder leistungsschwach noch krank. Im Gegenteil, sie kennen unsere oftmals tödlichen Zivilisationskrankheiten nicht. Gerade unsere gefürchteten Drei sind dort selten anzufinden:
Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Krebs
Diabetes mellitus

Deshalb: Basische Ernährung ist eigentlich ein grundsätzlich erstrebenswertes Ziel. Länger jung, fit, schön und gesund bleiben.

Testen Sie sich selbst:Ist Ihre Haut straff, elastisch und gut durchblutet? Oder fest, verhärtet, verklebt?
Ist Ihre Zunge glatt und sauber? Oder belegt und unregelmäßig strukturiert?
Sind Ihre Haare elastisch und lebendig? Oder dumpf, spröde und unbeweglich?

Ist Ihre Verdauung regelmäßig, unauffällig oder haben Sie Beschwerden, Verstopfung, Blähung?
Sind Ihre Gelenke mobil und belastbar oder Knackt und Knirscht es hier und da und Bewegungen fallen schwer?

Basenfasten ist eine gesunde Sache und tut jeden gut. Sie ist individuell gestaltbar, für kranke, schwache Menschen genauso angebracht wie für Gesunde. Entdecken Sie diese Heil- und Regenerationskost, denn sie ist gleichzeitig:

=> unser Versorger mit einem hohen Anteil von bioaktiven Substanzen, den Gesundmachern in unserem täglichen Essen.
=> mit vielen Ballaststoffen versehen, die darmreinigend wirken.
=> reich an Mineralstoffen und Spurenelementen.
=> sehr reich an Enzymen, die unsere Stoffwechselvorgänge beschleunigen.
=> voller krankheitsverjagender Substanzen;
=> ein Lebensstil, bei der man im Idealfalle genügend Wasser trinkt, auch Kräutertees mit unterstützender Heilwirkung;
=> eine Erfahrung, wie Cholesterin ohne Medikamente gesenkt werden kann.
=> für Blutdruckregulierung bekannt.
=> nicht selten mit einer überraschenden Besserung von  Entzündungsherde verbunden.
=> Aufbaunahrung für mehr Muskelenergie.
=> eine Kost, die den Heilungskräften zu “Langeweile” verhilft, weshalb diese sich alten Krankheiten zuwenden.
=> eigentlich gar kein Fasten, sondern ganz leckere und köstliche Nahrung
=> ein neues Leben, bei dem Sie nichts verlieren, außer vielleicht Gewicht, Sie aber viel gewinnen.

Das Geniale: Der Effekt von Basenregeneration

Durch die beim Basenfasten niedrig-normale Versorgung mit Eiweiß in jeder Form gerät der Körper in eine ganz neue Stoffwechselsituation. Er beginnt eine gründliche Reinigung und Restrukturierung des gesamten Organismus. Angefangen im Bindegewebe, bei den Gelenken, über die Erholung des Immunsystems bis hin zu den Arterienwänden und dem Darmmilieu.

Besonders chronische Erkrankungen reagieren dankbar auf die Umstellung ins basische Milieu. Es seien nur einige wenige Bespiele genannt:
Stoffwechselerkrankungen:
=> Diabetes mellitus
=> Cholesterinerhöhung
Herz-Kreislauf-Erkrankungen:
=> Arteriosklerotische Veränderungen wie Angina pectoris, Durchblutungsstörungen des Gehirns, Bluthochdruck, uvm.
Immunsystem und die dazu gehörigen Krankheiten wie:
=> Rheuma
=> Asthma
=> Heuschnupfen

Interessant:  

Mit dem Argument – Ich mache eine Basenkur – stoßen Sie in ihrem Bekanntenkreis auf Bewunderung und Verständnis. Jeder macht Ihnen gerne einen tollen Obstteller statt das üblichen Kuchen.

Beruhigend: 

Sie fasten nicht, Sie machen etwas sehr Wertvolles, Gesundes. Sollten Sie einmal wegen eines besonderen Anlasses aus der basischen Ernährung aussteigen wollen, so können Sie dies bedenkenlos und ohne schlechtes Gewissen tun. Ihr Körper verträgt einen sauren Nachmittag problemlos. Denn – danach geht basisch weiter.

Einfach:       

Eine basische Ernährung ist kein Kunststück und braucht keinen Kochkurs. Am besten ist es, Basisch-Essen im Urlaub kennen zu lernen. Dann haben Sie genügend Ideen für zu Hause, Mut und Lust zu neue Wege zu gehen.

Die Elemente der basenreichen Ernährung im Landhaus DIE ARCHE

Beim Basenfasten im Landhaus DIE ARCHE konzentrieren wir uns nicht auf Verzicht, sondern auf den Gewinn dessen, was lecker ist und gesund. Aber wie sieht das konkret aus?

Was lassen wir weg? Nicht das, was sauer schmeckt, sondern das, was sauer verstoffwechselt wird:

  • Fleisch- und Wurstwaren
  • Fisch und Schalentiere
  • Milch- und Milchprodukte
  • Senf, Essig, Ketschup, Sauerkonserven
  • Kaffee, alle Vatianten
  • schwarzer, grüner und weißer Tee
  • Zucker, Süßigkeiten, Gebäck, Honig
  • Kohlensäurehaltige Getränke
  • Alkohol
  • alle Getreide- und Getreideprodukte
  • gehärtete und raffinierte Fette und Öle
  • Hülsenfrüchte

Und das macht leider auch sauer:

  • Stress
  • Schlafmangel
  • Bewegungsmangel
  • hoher Leistungssport
  • Elektrosmog
  • psychische Belastungen wie Wut, Ärger, Angst, Hass, …

Die wirklich basischen Lebensmittel sind:

  • Obst, möglichst natürlich gereift
  • Gemüse in Hülle und Fülle
  • ausgewählte Nüsse und Samen
  • Kräuter
  • Sprossen und Keimlinge
  • hochwertiges Öl

Klingt nach nicht viel, aber unser Küchenteam kreiert daraus wunderschöne Gerichte. Ein ganz neuer Gaumenschmaus, der uns so wichtig ist wie Ihnen.

Aber Achtung! Denken Sie daran, dass Sie sich beim Basenfasten wirklich einmal ganz intensiv um die basischen Lebens-Mittel kümmern, um einen basischen Stoffwechsel zu erreichen. Auf lange Sicht bedeutet dies andererseits, dass der Körper, einmal durch und durch in einen basischen Zustand zurück gebracht, durchaus saure Lebensmittel in geringen Maßen problemlos wegsteckt. Details dazu erfahren Sie während Ihres Aufenthaltes im Landhaus DIE ARCHE.

Was noch dazu gehört – in Ihrem Urlaub. Einige Beispiele:
Entspannung und Genuss in einem entspannenden Bad, einer Massage, erholsame Sparziergänge, oder auch mit einer hochwirksamen Hydro-Kolon-Therapie.
Und natürlich der Austausch mit Gleichgesinnten in entspannter Atmosphäre.

AnrufenAnfrageBelegungsübersichtFacebook