Rundbrief Nr 1 – Lebensstilmedizin und Infektionserkrankungen

Unser Rundbrief Nr. 1 zum Thema Infektionserkrankungen - was kann ich selber aktiv tun, um mich vor einer Erkrankung zu schützen?​

Liebe Gäste, dies ist ein Rundbrief, den wir den Teilnehmern unserer NEWSTART® Kuren versandt haben, als Hilfe zu der aktuellen Situation mit dem Umgang des neuen Corona-Virus. Wir möchten diese Informatione auch allen unseren Gästen zur Verfügung stellen:

Gruß aus dem Landhaus DIE ARCHE

jetzt, in der Zeiten eines Corona-Virus erleben wir bisher ungehörte Veränderungen in unserer persönlichen Welt und Umwelt. Wie mag es Euch wohl damit gehen? Seid Ihr in Sorge oder gar persönlich betroffen? Sind die Einschränkungen einfach wegzustecken, oder steht Ihr kurz vor dem Corona-Koller?

Wir sind Gott für Bewahrung dankbar und möchten die ungewollt gästefreie Zeit nutzen, indem wir Euch in den kommenden Tagen immer wieder einmal mal Tipps und praktikable Hilfen schicken, die Euch hoffentlich wertvolle Anregungen sind und eine gute Hoffnung geben.

Schickt uns gerne ein Feedback, lasst von euch hören! Unser Büro ist weiterhin besetzt, auch wenn wir den Gästebetrieb einstellen mussten. Wir freuen uns darauf!

Im Landhaus DIE ARCHE leben wir ja dafür, Mut, Wissen und praktische Hilfe für Herausforderungen im Bereich Krankheit – Gesundheit weiterzugeben. Unser medizinisches Konzept, zusammengefasst durch das ganzheitliche NEWSTART®-Programm, ist nicht nur auf die Zivilisationserkrankungen ausgerichtet. Es ist ganz besonders relevant für die momentan die Medien- und Gedankenwelt dominierenden Infektionserkrankungen. Und so möchten wir Euch mit dieser ersten Mail diesbezüglich einen Einblick in den wunderbaren Körper geben, den jeder von uns geschenkt bekommen hat!

Ganz am Ende des Newsletters gibt es noch einen weiteren persönlichen Gruß von einem sehr schönen Ereignis hier bei uns im Landhaus DIE ARCHE…

Ganz liebe Grüße und ganzheitliche Gesundheit wünscht Euch das gesamte Team vom Landhaus DIE ARCHE!

Zusammen gegen Krankheit-
unser Körper und das Immunsystem in Zeiten von Corona und Co.

Manchmal hat man fast den Eindruck, dass man Corona hilflos ausgeliefert ist, sollte man sich infizieren. Aber dem ist nicht so! Gott sei es gedankt: es gibt noch das Immunsystem….
Unser Körper besteht aus verschiedenen Organsystemen, die zusammenarbeiten, um uns am Leben zu erhalten. Das Immunsystem ist spezialisiert darauf, in den Körper eindringende Krankheitserreger und Fremdstoffe zu erkennen und unschädlich zu machen. Dazu arbeitet es mit dem Verdauungssystem, dem Herzkreislauf-System, dem Lymphsystem u.a. zusammen – ein System unterstützt das andere und hilft, es gesund und funktionsfähig zu halten. Eins alleine reicht nicht. – Ein schönes Bild auch für unsere Gesellschaft, die im Großen ähnlich davon lebt, dass jeder mit seinen Gaben und Fähigkeiten zum Erhalt und Wohlergehen aller beiträgt.
Kurz skizziert: verschiedene Immun-Zellen und Eiweißbotenstoffe zirkulieren in Blut, Lymphe und Gewebe. Sobald ein Eindringling (Krankheitserreger) entdeckt wird, beginnt die konkrete Abwehr-Arbeit. Dazu gibt es je nach Erreger(n) verschiedene Möglichkeiten und Wege. Das passiert täglich unzählige Male wenn wir mit Bakterien, Pilzen, Viren, Krebszellen und anderen Fremdstoffen in Kontakt kommen, ganz still und unbemerkt.

Bildquelle: msa-berlin.de

Warum werden wir dann überhaupt auch mal durch solche Erreger krank?
Das kann verschiedene Ursachen haben: Sind es zu viele Erreger auf einmal, besonders krankmachende Erregerarten, oder welche, die sich sehr schnell vermehren. Oder sie tarnen sich vielleicht gut, oder, und das ist besonders häufig, unser Körper ist aus irgendwelchen Gründen abwehrgeschwächt. Kommen einer oder mehrere dieser Ursachen zusammen, führen sie dazu, dass wir mehr oder weniger deutlich merken:

HILFE – ich werde KRANK!

Und jetzt? Was tun? Jedenfalls nicht verzweifeln, sondern loslegen! Nehmen wir mal eine Virus-Infektion: zu dem Zeitpunkt, wo wir einen Fieberschub haben, befinden sich mehrere Millionen Viren in einem Milliliter Blut. Das ist schon ein gewaltiger Angriff. Und doch ist unser Immunsystem so aufgebaut, dass wir normalerweise mit dieser Virenlast fertig werden! Was für ein Wunder. Gerade in solch einem Fall gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, dem Körper Gutes zu tun, ihn zu unterstützen im Abwehrkampf, der Tage bis Wochen dauern kann. Er selbst gibt sein Bestes, um Dich wieder fit zu kriegen. Dabei kann er Deine Hilfe gut gebrauchen!

Wir möchten euch in den nächsten Tagen und Wochen einige Tipps geben
1. Für Gesunde: Wie wir den Körper vorbeugend fit halten können (Abhärtung)
2. Für Kranke: Wie wir den Körper bei Krankheit unterstützen können (Förderung der Selbstheilung)

Es gilt, alle Körpersysteme ganzheitlich zu sehen und zu stützen.
Dazu nehmen wir die verschiedenen Lebensstilaspekte im NEWSTART-Konzept unter die Lupe.
1. Hygiene – gesund bleiben, Krankheiten verhindern
2. Bewegung draußen, oder notfalls auch drinnen
3. Wasseranwendungen – abhärtend
4. Ernährung – Top und Flop Liste
5. Schlaf – Reparatur und Manufaktur …
6. Wasser trinken – die innere Dusche
7. Frische Luft – lüften und rausgehen!
8. Sonnenlicht – UV- und Vitamin D
9. Wasseranwendungen – heilungsfördernd
10. Pflanzen, die das Immunsystem stärken
11. Green Smoothies – Pflanzenkraft für das Immunsystem
12. Stressmanagement – Ruhe im Sturm

Für heute möchten wir Euch einen augenöffnenden Abriss über die Ursachen und die Entstehung von Viren geben, die für uns Menschen im Rahmen von Pandemien gefährlich werden können.

NEWSTART-Challenge:

Unsere Einladung an Euch (neudeutsch: „Challenge“ = englisch für Herausforderung): Wir möchten Euch inspirieren, nicht nur Informationen aus diesem Rundbrief aufzunehmen, sondern auch aktiv etwas zu tun. Unsere Einladung für diesen Rundbrief ist, dass ihr für euch eine bewusste Entscheidung trefft, wie ihr mit der momentanen Situation umgehen wollt. Und wenn ihr mögt, dann schickt uns auch ein Feedback, indem ihr diese Umfrag anony ausfüllt. Beim nächsten Rundbrief teilen wir euch das Ergebnis aller NEWSTART-Herausforderungs-Antworten mit!
Wir sind gespannt zu hören, welche Auswirkungen die aktuellen Entwicklungen für euch haben. Ihr könnt im Kommentarfeld auch eine Rückmeldung an uns scheiben, wie es euch geht- dann schreibt aber gerne euren Namen dazu, damit wir auch wissen, wer da geschrieben hat…! 🙂

PS: Eine persönliche Note
von Lydia und Manuel

Einige von euch haben Lydia „mit Bauch“ gesehen- wir dürfen euch freudig mitteilen, dass Lydia und Manuel einen weiteren Sohn bekommen haben! Er heisst Leon Elias und ist am 24.03.20 geboren, bei einer ungestörten Hausgeburt hier bei uns in der „Arche“. Manuel (ich tippe gerade diese Email) ist ganz stolz auf seine wundervolle und starke Frau! Levi präsentiert ihn euch hier unten. Und wir alle sind froh über den neuen Erdenbürger!

5 Kommentare

  • Hallo ihr Lieben,

    ich bin von eurer Mail sehr positiv überrascht. Mir geht es, Gott sei Dank, gut. Schon am Anfang der Krise hab ich einen Vortrag von Dr. Neil Nedley gesehen, in dem er wertvolle Ratschläge gibt, wie wir uns jetzt verhalten sollten.
    Ja, erstmal hab ich auch alles dazu angeschaut, was es zu Cov 19 gibt und ich muss sagen, die Angst und Panikmache der Medien hat ihre Wirkung nicht verfehlt. Als ich das dann mit meinem himmlischen Vater besprochen habe, hat er mich sofort getröstet mit dem Bibelvers in Jesaja 41: „Fürchte dich nicht… “ Da hab ich gemerkt wie sehr mich das stärkt. Seit dem hab ich aufgehört, mich mit negativen
    Nachrichten zu füllen. Es geht mir gut. Keine Angst. Die Maßnahmen der Regierung machen mir mehr Kopfzerbrechen als alles andere. Warum muss denn die Verfassung außer Kraft gesetzt werden? Warum werden Menschen, die wirklich gute wissenschaftliche Arbeit leisten wie ein H. Streek und andere, warum werden sie nicht gehört, sondern von den Medien angegriffen? Es sind so einige Ungereimtheiten, wo ich mich Frage: Was steckt dahinter?
    Wie auch immer. Ich gehe jeden Tag eine Stunde spazieren und arbeite auch ein wenig im Garten.
    Ich gehe jeden 2. oder 3. Tag in die Sauna. Zum Glück habe ich eine im Keller. Ich achte auf meine Ernährung, trinke genug Wasser. Ich war diesen Winter gar nicht krank, obwohl meine Kollegen/innen alle mit einem Infekt im Bett lagen. Ich denke, es liegt daran, dass ich nicht soviel auf meinen Schultern zu tragen habe, wie sie. Meine ehrenamtliche Aufgabe ist es, die Schüler/innen in Kunst zu unterrichten. Das sind 2 Stunden in der Woche und dann geh ich wieder nach hause. Das ist weit weniger als wenn man mehrere Stunden vorbereiten und unterrichten muss.
    Ich bete und hoffe, dass diese ganze Geschichte bald ein Ende hat und das auch ihr eure Tore wieder öffnen könnt.
    Sonnige Grüße aus dem Allgäu!
    Seid behütet und gesegnet
    Gisela Brucker

    Antworten
  • Hallo, ihr Lieben,

    ganz, ganz herzlichen Dank für die wertvollen Infos!👍
    Und- ein ganz, ganz herzliches Willkommen an den neuen Erdenbürger!😃❤️
    Möge Gott euch weiterhin alle reich segnen und die Krise gut überstehen lassen!🙏

    Hoffentlich sehen wir uns bald wieder!!!

    Irina💐

    Antworten
  • Liebes Arche Team, auch wir waren angenehm überrascht von Euch eine Mail zu bekommen.
    uns geht es gut, wir haben kein Corona – wir haben Christus die Krone der Gerechtigkeit und den besten Schutz den es gibt Psalm 91. Ansonsten sehe ich das auch so wie Gisela Bruckner (s.o.)
    Hier geht es um ganz andere Dinge als um Pandemie aber Gott ist in Kontrolle und hat seinen eigenen Zeitplan. Wir hoffen auch, das Ihr bald wieder öffnen könnt. Wir gratulieren auch dem kleinen Erdenbürger und den Eltern.
    Ruth & Norbert aus Leverkusen

    Antworten
  • Hallo liebes Arche Team,
    auch von mir ein ganz herzliches Dankeschön für eure wertvollen Informationen. Gleich zu Beginn der Maßnahmen sagte ich, dass „da noch etwas anderes dahinter stecken muss“, doch heute denke ich, dass es letztendlich „keine Rolle spielt“ ob und was noch hinter diesen Maßnahmen steht. Jeder Einzelne von uns hat jetzt und heute Zeit geschenkt bekommen uns noch intensiver mit dem Wort Gottes zu beschäftigen, wir sehen–aus welchem Grund auch immer–wie schnell Gesetze erlassen, verändert, außer Kraft gesetzt usw. werden können, wir sehen wie von einem Tag auf den anderen unser gesamtes gesellschaftliches Leben verändert ist und deshalb denke ich, ist es an der Zeit–AUFZUWACHEN, die Zeit auszukaufen, um Gottes heiligen Geist zu ringen, zu wirken solange wir wirken können, wir haben unseren Freunden, unseren Nachbarn, unseren Kollegen, ja natürlich auch unseren Familien so viel zu geben –wir können ihnen gerade jetzt in Zeiten der Unsicherheit die FROHE Botschaft, das Evangelium bringen–Wie heißt es in 2.Petrus 1,19? „und so halten wir nun fest an dem völlig gewissen, prophetischen Wort und ihr tut gut daran, darauf zu achten als auf ein Licht, das an einem dunklen Ort scheint, bis der Tag anbricht und der Morgenstern aufgeht in euren Herzen.“ Jesus hat es uns gesagt, ehe es geschieht–damit wir glauben wenn es geschieht. (Joh 14,29) Für mich ist wichtig, dass Gott unser Leben und alles was geschieht, in seiner Hand hält und er nicht zulassen wird, dass wir über unser Vermögen versucht werden.
    Ich danke euch von Herzen, dass und in welcher Art und Weise ihr diese gute Botschaft weitergebt, ich freue mich mit euch wenn ihr wieder öffnen könnt und ich wünsche Lydia, Manuel, Levi und Leon Elias, von Herzen Gottes reichsten Segen.

    Antworten
  • Ich hoffe das ihr ganz schnell wieder öffnen könnt, damit viele an euren Progeammen wieder teilnehmen können.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AnrufenAnfrageBelegungsübersichtFacebook
Nach oben